27.06.2013

056 Jahresrückblick in Fotos [mit Kommentaren]


Willkommen zurück!


Mein letztes Jahr war turbulent, aufregend, traurig, frustrierend, lustig, anstrengend, bunt, langweilig - einfach alles zusammen! 

Wie ich euch bereits versprochen habe, zeige ich euch heute mein letztes Jahr in Bildern. 

Wie ich mich verändert habe und was mich verändert hat. 

Lehnt euch zurück und genießt die Bilderflut.


Auf geht' s!



Juni 2012 - September 2012
Chris und ich genießen die Zeit nach dem Abi und treffen uns vor seinem Ausbildungsbeginn oft in der Stadt, zum Schminken ist es eindeutig zu warm! 
//
Ich bin wieder ganz hellblond und kurzhaarig und schminke mich vieeeel dezenter - passend zum Sommer!
//
Im Vorkurs zu meinem Informatikstudium lerne ich ein paar liebe Mädels kennen. Kaffee gehört zum Studentenleben einfach dazu!
//
Ich werde krank - Pfeiffersches Drüsenfieber. Ich liege regungslos im Bett, muss den Vorkurs abbrechen, verpasse die Einführungswoche, nehme 10kg ab. Ich habe Halluzinationen und hohes Fieber. Kriege die falschen Medikamente. Obwohl ich mich eigentlich danach ausruhen soll, beginnt sofort das Unileben. Und der Stress.


Oktober 2012 - November 2012
Ich fahre mit meinen Großeltern Ende Oktober nach Apeldorn in den Niederlanden, um eine Miniaturenmesse zu besuchen. Meine Haare habe ich wieder vorne dunkelbraun gefärbt.
//
Die Häuser dort sind fantastisch! Wie Schlösser! *_____*
//
Ein guter Freund will mir nicht glauben, dass ich engelsgleich bin. Beweisfoto! Und mein verkramter Arbeitstisch vom Studium.
//
Ich bin immer noch sehr angeschlagen, weniger leistungsfähig, oft müde. Das Studium ist kaum noch machbar, Hilfe fehlt, es frustriert. Trotzdem will ich nicht aufgeben - ich kann das schaffen!


 Dezember 2012
Meine Vorlesungen gehen bis in die Abendstunden, Weihnachten steht vor der Tür. Die Zeit vergeht wie im Flug.
//
Für Industriedesign (ein Wahlpflichtfach) fertige ich Aufgaben an. Ich habe Spaß daran, nur der Zeitaufwand ist enorm hoch. Andere Programmieraufgaben warten - ich schaffe es kaum noch, hinterherzukommen.
//
Zu Chris' und meinem Geburtstag (wir haben am gleichen Tag Gebu) bekomme ich einen Ring geschenkt und bin sehr glücklich (das ist pure Untertreibung ; D )
//
Über Silvester arbeite ich weiter für mein Nebenfach. Langsam, aber sicher, werde ich in meinem Informatikstudium nicht mehr glücklich. Ich hasse es. Ich wage den Wechsel!


Januar 2013
Meine Abschlussarbeit für mein Nebenfach. Auf meine Mappe mit den Übungen bekomme ich die Note 1,3 und bin damit unter den 5 Besten. Ich bin mir sicher, dass ich Design studieren möchte. Andere Prüfungen habe ich nicht gehabt - ich habe die Zulassung nicht geschafft.
//
 Ich beginne, zu basteln. Romantische Häuser aus Papier. 
//
Kleine süße Geschenkverpackungen.
// 
Eine kleine Lichterkette, die ich selbst bemalen muss. Die Kreativität, die mir während des letzten halben Jahres abhanden gekommen ist, lebe ich nun aus. Ich werde langsam wieder "die Alte".


Februar 2013 - März 2013
Meine Haare sind wieder hellblond. 
//
Ich schminke mich wieder sehr dunkel und weniger natürlich. Das passiert in den Wintermonaten oft automatisch bei mir. Ich entdecke meine Liebe zu Instagram (annfreita).
//
Mit Chris' Familie besuche ich das Hundertwasserhaus. Ich habe so sehr abgenommen, dass ich viele neue Klamotten brauche. Ich bin auf 80kg runter.
//
Auf dem Weg zum Bürgerbüro, um mir mein Zeugnis für meine neue Bewerbung beglaubigen zu lassen. Es ist kalt, draußen liegt Schnee, ich sehne mich nach Wärme.

Ich möchte mich an der Hochschule Magdeburg-Stendal in Industrial Design bewerben.
//
Die Aufgaben, die ich dazu einreichen muss, bearbeite ich bei meinen Großeltern.
//
Meine Zeichnungen werden langsam fertig. Ich bin stolz, dass ich das Zeichnen nicht verlernt habe. Es macht mir endlich wieder Spaß, an etwas zu arbeiten!
//
Für Ostern nähe ich kleine Anhänger für die ganze Familie. Sie sind klein und dick, jedes hat eine andere Farbe, keins ist gleich.


April 2013
Jeden Abend schreibe ich mit Chris über Whatsapp. Er muntert mich auf, spricht mir Mut zu, steht mir bei, schickt mir gegen die Sehnsucht süße Fotos. 
//
In meiner Langeweile male ich viel. 
//
Meine Haare erholen sich langsam vom Färben - meine "gesunden" Haare locken sich nämlich, wenn sie gut gepflegt werden. Hier einmal luftgetrocknet.
//
Jedes zweite Wochenende bin ich bei Chris. Wir albern viel rum. Fürs Eincremen bin ich zuständig, er mag es anscheinend nicht... xD


Mai 2013

Die fertige Mappe ist weg, ich warte auf Bestätigung und Einladung zur Eignungsprüfung. Alle sind gespannt.


Ich räume meinen Schreibtisch auf. Statt Lehrbüchern über Mathe und Informatik stehen nun wieder Stifte und Zeichenmaterial auf meinem Tisch. Es fühlt sich viel "gewohnter" und "familiärer" an.
//
Meine Kaktusfamilie wächst. Sie sehen pervers aus. Irgendwie. O///O
//
 Auch mein Schminktisch wird entrümpelt und entmüllt. 
//
Ein Zettel von Chris, der mich jeden Morgen "anlacht". Ich fühle mich sichtlich wohler.

Dieses Wohlgefühl zeigt sich auch in meinem Gesicht. Statt Braun- und Schwarztönen greife ich wieder zu fröhlichen und intensiven Farben. Ich probe das Makeup, das ich für eine Freundin machen soll.
//
Die Sonne scheint, es wird warm! Zeit für eine neue Sonnenbrille!
//
Ich treffe mich mit Chris wieder im Grünen. Wir erzählen viel, lachen, gehen etwas essen, shoppen.

Ich entdecke meine Leidenschaft für duftende Schaumbäder!
//
Ich wiege nur noch 75 kg. Ich bin wahnsinnig stolz!
//
Die Zulassung zur Eignungsprüfung ist im Postfach! Pure Freude!
//
Korallentöne dominieren mein Makeup. Meine neue Foundation von Dainty Doll ist aus England angekommen.


Juni 2013 
Die Skizzen für die Hausaufgabe zur Eignungsprüfung werden fertig. Die Aufgabe ist schwer, futuristisch, fordert mich, macht Spaß.
//
Ich bin nervös, ob ich es schaffen kann...
//
Die Zeichnungen für meine Hausaufgabe sind fast fertig! Auf den letzten Quadratzentimetern werden mehrere Copicmarker leer, in Magdeburg gibt es keinen Shop, ich muss kurzfristig im Internet bestellen. Ob sie rechtzeitig ankommen?
//
Alles ist geschafft - die Zeichnungen sind noch nicht perfekt, zeigen aber meinen Stil und meine Ideen sehr gut!

Mint wird meine Farbe! Ohrklemmen, Tops, Lidschatten,... ich werde süchtig.
//
Es ist so kochend heiß draußen, dass man nicht mehr raus gehen will. Ich besuche Chris ab und zu auf Arbeit.
//
Auf den Campus Days der Hochschule hole ich mir Informationen zu Industriedesign. Alle sind so lieb und freundlich und hilfsbereit. Ich bin beeindruckt.
//
Im New Look Shop kaufe ich seit einiger Zeit sehr gerne. Die Preise sind ähnlich wie bei H&M, nur die Kleidung viel viel schöner und qualitativ hochwertiger. Der Versand dauert nur 5 Tage.

Kurz vor der Prüfung für mein neues Studium spielt meine Haut verrückt. Typisches Frauen-Wichtiger-Anlass-Problem... -.-
//
Ich ernähre mich endlich gesünder
//
Was sich auch an meiner Figur zeigt. 74 kg und Größe 42 - Juhu!
//
Und wieder viele Motivationsgespräche mit dem Liebsten.

 Perfekt geschminkt für die Eignungsprüfung - los geht' s! Ich bin aufgeregt, bin froh, es dann hinter mir zu haben.
//
Ich habe mir einen Kugelfuchs gekauft. Er ist so fluffig und fett!
//
Endlich sitze ich wieder an neuen Projekten.
//
Es ist wieder kalt geworden... ich will die Sonne zurück!



Juli 2013 - ???
Ich beginne wieder zu bloggen.

Nur... wie geht es mit mir weiter? 
Werde ich an der Hochschule angenommen? 
Wo werde ich studieren und leben? 
Wie wird sich alles ändern?



Wenn ihr euch das nun auch fragt, schaut öfter einmal vorbei... ich werde hier weiterhin über meinen Alltag posten. Bis bald!


xoxo


Kommentare :

  1. Heii :),

    ich wollte dich um einen kleinen Gefallen bitten, und zwar hier ( http://do-it-ourself.blogspot.de/2013/06/voting-neue-autoren.html ) bei 'Unbeschwert' abhaken. Es handelt sich um eine Autorenstelle, die ich bekommen kann. Allerdings brauche ich dazu deine Unterstützung (: Das ist mir alles sehr wichtig, also wäre das super lieb von dir <3 !!

    P.S: Ich folge dir jetzt, schöner Blog! (:

    AntwortenLöschen
  2. Moah. Du bist wunderschön. ._.

    Also, nicht dass du's nicht vorher warst. Aber man merkt, dass du viel zufriedener mit dir bist.

    Und ich mag deine Bilder. Die Flaschendinger aus Abschnitt Feb/März. Und deine perversen Peniskakteen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ach was .///. Dankifein :3

      Sooo ganz zufrieden bin ich noch nicht, aber es wird. Das Jahr hat viel Selbsterkenntnisse und Erfahrungen mit sich gebracht, sodass ich zumindest vom Gefühl her ein anderes Lebensmotto habe. xD (Oh Gott klingt das pathetisch)

      : D Du magst sie - yay! Und du hast meine Beschnittener-Penis-Kakteen erkannt. Als allererste Person überhaupt. Du macht mich damit glücklich ;3

      Löschen