31.07.2013

077 Abnehmerfolg - 20 kg abgenommen!

Hallöchen meine Lieben,

ihr mögt mich vielleicht nicht in "echt" kennen. 
Heißt, ihr habt mich wohl noch nie vor Jahren gesehen oder heute auf der Straße. Und selbst wenn ihr mich vor einem Jahr gesehen hättet, hättet ihr mich wahrscheinlich heute auch nicht erkannt... 
denn ich habe endlich mein Ziel erreicht und bin jetzt ... 

20kg innerhalb von einem Jahr? Klingt nach sehr viel! Ich denke aber, es ist absolut machbar. Für mich war es nicht immer leicht, aber mit etwas Mut, Wissen, Geduld und Selbstdisziplin kann man alles schaffen.
Angefangen hat es damit, dass ich in der 11/12. Klasse ca. 90kg wog. Das heißt, ich habe eine Kleidergröße 44 bis 46 getragen, mehr mit Hang zur 46. In Amerika musste ich unter Plus Size bestellen, weil ich hier keine Klamotten mehr in meiner Größe bekam, die mir gefielen und nicht wie Sack aussahen. Auf 1,65m Körpergröße wirkte ich wohl gedrungen und einfach sehr sehr mollig.


Nun ja, dann kam mein Freund im März letzten Jahres. xD Er liebte mich so, wie ich war, aber ich nahm durch Luft und Liebe trotzdem etwas ab. Etwas heißt, maximal 5 kg. Für andere war es kaum bemerkbar. Es kostete sehr viel Überwindung, mich ihm zu zeigen, weil mein Selbstbild in Bezug auf meinen Körper wohl eher "Schrott" war. 
Dann kam im September eine schlimme Krankheit dazwischen. 3 Wochen lang konnte ich durch meine geschwollenen Mandeln kaum etwas essen. Für einen Toast brauchte ich eine gute halbe Stunde, danach war ich müde, weil allein das Kauen zu viel Kraft kostete. Also bekam ich Tee mit sehr viel Traubenzucker bei meinen Großeltern. Ich war die ganze Krankheitszeit bei ihnen, weil sie zu Hause waren. 
Innerhalb dieser kurzen Zeit nahm ich 10kg ab. Ich war auf 75kg "gerutscht". Komischerweise setzte mein Essen in der Zeit danach erst gar nicht an, aber über Weihnachten nahm ich dann wieder auf 79kg zu. Kein Wunder, denn ich hatte ja wochenlang essen nachzuholen. Ich träumte von Pizza und Pasta, von Eis und Kuchen. Und so ging es dann auch eine Zeit lang weiter.
Seit März denke ich bewusster über gesunde Ernährung nach. Ich habe erst alle Süßigkeiten aus meinem Essensplan geschnitten, dann abends nichts mehr gegessen, schließlich keine süßen Getränke mehr getrunken. Es half, die ersten 2kg loszuwerden. 
Mit anderen Worten: So eine Umstellung ist zwar schön, aber langsam. Für mich zu langsam.
Also begann ich damit, Kalorien zu zählen. Durch Hungern und Bauchschmerzen kam ich den 72kg näher. Nahm allerdings bei jedem Happen, den ich mehr aß, wieder zu. So kam es auch, dass ich nach den Wochenenden bei meinem Freund schnell mal innerhalb von 2 Tagen 2kg mehr auf den Rippen hatte und mich immer mehr und mehr ärgerte. Ich bereute essen, tue es heute bei meinen Heißhungerattacken ("boah, jetzt fett Pizza!") immer noch. 
Meine Familie drängte mich zum essen. Alle 3 Stunden 3 Portionen von fettigen, kalorienreichen Essen, obwohl ich den ganzen Tag im Sitzen verbrachte. Mir war übel. Ich war froh, wenn ich nichts essen musste. Leider hat sich das Problem bis heute nicht wirklich gelöst, bei meinen Großeltern muss ich essen und meine Mutter steckt mir oft noch etwas zu oder stellt mir etwas vor die Nase, was ich essen muss.
Nun habe ich angefangen, Sport zu machen. Auf Instagram findet man diverse Tipps und Programme und Inspirationen, um fit und dünner zu werden. Angefangen habe ich mit Squats und Crunches. Sonntag habe ich damit angefangen und so lag mein Gewicht noch bei 71 kg. Heute, nachdem ich regelmäßig abends eine Stunde mit vielen Unterbrechungen trainiere und alle Wege in die Innenstadt laufe, habe ich nur noch 69kg gewogen. 

Ich zähle immer noch, wie viel ich esse, esse aber bewusster. Bewusster in dem Sinne, dass ich weiß, was ich gegessen habe, wie viel davon und wann. Ich verzichte nun auf viele Fertiggerichte mit Zuckerzusätzen und esse pur: Gemüse und Obst "roh", Naturjoghurt, Haferflocken, Magerquark, Nüsse und selbstgemachte Suppen. Ab und zu gönne ich mir eine Tasse Kakao, denn meinen Schokoladenhunger werde ich wohl nie los. Mein tägliches Ziel ist es, bei 600-1000 Kalorien zu bleiben, wenn ich meine verbrannten Kalorien durch Laufen und anderes abziehe. Damit dürfte ich meinem Wunschgewicht etwas näher kommen. 
Ich halte euch auf dem Laufenden, ob ich das mit dem Sport wirklich durchhalten kann.



xoxo




Kommentare :

  1. Wow Respekt! Ich wünschte ich würde es mal durch ziehen etwas abzunehmen :s Ich bin nicht gerade 'dick' aber schon moppeliger als früher.& bei uns liegt es in der Familie, dass der Bauch sich etwas vorhebt, egal wie viel man wiegt. Aber da ich so viel aufeinmal zugenommen habe, sieht es aus als hätte ich einen 3 monate schwanger bauch haha. naja, ich arbeite dran :D
    aber ich wünsch dir alles gute! und ich hab wirklich respekt vor solchen leistungen :-)
    liebe grüße! - http://inaalovephotographie.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Du siehst toll aus, ich freu mich für dich *-*
    *anpatsch*

    AntwortenLöschen